KinoM - Filmemachen in München.

Servus KinoM!

Kabaret 2008: 26.07.-03.08.2008
Alles in der Pasinger Fabrik, München
Mehr Infos ...

KinoKabaret 2008

Kurzfilme in kürzester Zeit. Jeder kann mitmachen und kommt nachts auch irgendwo unter. Preise gibts keine!

Beim KinoKabaret treffen internationale Filmemacher, Schauspieler, Kameraleute und andere Filmbegeisterte zusammen, um innerhalb kürzester Zeit Filme zu machen. Sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam kreativ zu sein, steht dabei im Vordergrund.

Das Münchner KinoKabaret findet in diesem Jahr vom 26.07.-03.08. in der Pasinger Fabrik statt. Am 26. Juli um 20:00 gibt es zur Einstimmung die obligatorische Vorstellungsrunde, danach werden bereits erste Ideen entworfen und die Teams finden sich zusammen. Am Morgen des 27. Juli werden im "Production Meeting" die Ideen präsentiert und dann geht's los zum drehen und schneiden damit alles rechtzeitig zum ersten Screening am 29. Juli um 22 Uhr fertig wird. Und danach? Dann geht's natürlich weiter im kreativen Flow für die weiteren Screenings am 1. und 3. August.

Zum Anmelden einfach hier das Registrierungs-Formular ausfüllen, der Teilnahmebeitrag beträgt ca. 5 Euro pro Tag und beinhaltet kaltes Buffet, sowie den Eintritt zu den Screenings und eine DVD der entstandenen Filme.

Klick auf den unteren Teil des Filmstreifens, um mehr zu lesen!

Was ist eigentlich Kino?

"Kino" kommt vom griechischen "Kinesis" = Bewegung und wurde 1999 in Montréal von Filmemachern gegründet.

Was ist eigentlich "Kino"? In Deutschland bekommt man da eine klare Antwort, meistens hat es etwas mit Filmen und Popcorn zu tun. Aber auch in anderen Ländern kennt man den Begriff "Kino", nur steht er dort für etwas anderes. "Kino" ist eine Bewegung [gr. Kinesis], die 1999 in Montreal/Kanada entstanden ist. Sie wurde von einer kleinen Gruppe freischaffender Regisseure, Kameraleute und anderen Filminteressierten anlässlich der Jahrtausendwende gegründet. Ziel war es damals, in der verbleibenden Zeit bis zum Jahreswechsel jeden Monat einen Kurzfilm zu drehen, bis zum "Ende der Welt" im Jahr 2000. Die erwartete Katastrophe blieb zwar aus, jedoch entstanden ca. 200 Filme und die Bewegung des "Kino" war gegründet. Die monatlichen "Screenings", bei denen die aktuellen Filme in einem örtlichen Kino gezeigt werden, sind bis heute fester Bestandteil des Programms.

Kino00, wie die Gruppe sich damals nannte, ist inzwischen eine wichtige Institution mit über 150 Filmemachern und monatlich 400 Zuschauern. "Kino" ist mittlerweile in Kanada ein Synonym für freie und unabhängige Filmproduktion.

Kino & Kinoiten!

Die "Kinoiten" treffen sich regelmäßig bei so genannten KinoKabarets, die von lokalen Gruppen organisiert werden.

Durch Besuche der "Kinoiten", wie sich die Teilnehmer dieser Bewegung selbst nennen, auf Festivals weltweit verbreitete sich der Gedanke des "Kino". Und auch in Europa gründeten sich selbständige Zellen wie z.B. in Hamburg, Krakau, St. Petersburg und Helsinki. Mittlerweile existieren über 50 "Kino"-Zellen, oder auch "Kino"-Gruppen genannt, in 14 Ländern auf 4 Kontinenten. In Bewegung gehalten durch den Gedanken der gegenseitigen Unterstützung und das Fehlen jeglichen Wettbewerbs ist das Netzwerk Kino ein Versuchslaboratorium und ein Sprungbrett für all jene, die nicht allein den Weg der "traditionellen" Produktion gehen wollen. Die Kino-Zellen öffnen sich ohne Diskriminierung für alle, die gern ernsthaft künstlerisch arbeiten möchten. An erster Stelle stehen zwar die Künstler, die aus Film, Fernsehen oder anderen Medien dazustoßen, aber Kino bietet auch Laien eine Chance, ohne Rücksicht auf Alter oder vorherige Erfahrung. "Kino" ist eine dezentralisierte Bewegung, in der sich jede Zelle frei verwaltet. Um den Austausch zu steuern, oder um das Wort im Namen des Netzwerkes zu ergreifen handelt Kino00 aus Montreal jedoch bescheiden als Mutter-Zelle und liegt de facto der Organisation "Kino" zugrunde. Der internationale Austausch der einzelnen Zellen funktioniert unter anderem über das KinoKabaret, eine Veranstaltung, die von der "Kino"-Gruppe vor Ort ausgerichtet wird und bei der "Kinoiten" aus der ganzen Welt zahlreich anreisen um mit ihren Kollegen zusammenzuarbeiten.

KinoKabaret

Die KinoKabaret-Treffen finden meist im Rahmen eines lokalen Kurzfilmfestivals statt.

Die Kinogruppe vor Ort schafft nur die Rahmenbedingungen für die Veranstaltung, der Rest liegt in den Händen der Teilnehmer. Ein KinoKabaret dauert im Durchschnitt 1 Woche, dabei werden in bis zu 4 Durchgängen innerhalb von 48 bis 72 Stunden Kurzfilme produziert. An einem Kabaret nehmen in der Regel etwa 60 Leute teil, es entstehen ca. 15 Kurzfilme pro Durchlauf.

Deutschland wurde 2002 vom Kino-Fieber ergriffen und Hamburg machte dabei den Anfang, dort wird das KinoKabaret bereits seit 5 Jahren einmal im Jahr sehr erfolgreich durchgeführt und füllt sogar mittlerweile Kinosäle mit einer Kapazität von 300 Sitzplätzen. Das beliebteste Screening ist hier das Stummfilmscreening, bei dem die Filme im Kino von Live-Musik begleitet werden.

Die Kino-Gruppen auf der ganzen Welt arbeiten mit namhaften Kurzfilmfestivals zusammen und unterstützen sich dadurch gegenseitig. Einige Beispiele aus Europa:

Kino in München!

Nach Berlin und Hamburg ist KinoM seit 2007 die dritte Kinozelle in Deutschland.

KinoM ist eines der jüngsten Mitglieder der Kino-Community. Wir haben jedoch hochgesteckte Ziele: Wir wollen, dass KinoM genauso erfolgreich wird wie die anderen Kinogruppen auf der Welt, wir wollen, dass alle sich das KinoKabaret in München fest in den Kalender eintragen, wir wollen die Filmwelt in München auf uns aufmerksam machen und dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Bitte unterstützen Sie uns und seien auch Sie als einer der ersten dabei wenn das Kino-Fieber München erreicht.

Wir sind der Kern eines kleinen, aber gut organisierten Teams, das unterstützt wird von der erfahrenen Kino-Community. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Gedanken des Kino-Spirits auch nach München zu bringen. Den etablierten Produktionsfirmen, Kinos und der ganzen Branche zu zeigen, dass es uns gibt: Die jungen Wilden, die Filme machen, weil sie Geschichten erzählen wollen, die um die halbe Welt fliegen, um mit anderen kreativen Verrückten zusammenzuarbeiten weil sie Filme so lieben, dass sie sich nichts anderes vorstellen können, als ihr Leben lang Filme zu machen.

KinoM registration

The second munich Kabaret takes place from 26.07.-03.08.
Round 1: 27.07.(72hrs), 2: 30.07.(72hrs), 3: 02.08.2008(48hrs) Kick-off: 26.07. 8pm

Please edit the fields accordingly! Feel free to delete, replace, add or sort something. Please read the terms & conditions.

Name
Adress
Email
Phone
Kino group
Languages
Round
Accommodation
Function
Equipment
Comments

Terms & Conditions

Respect and credit to each other!

  1. Kicking, hitting, smacking, spitting, punching and all other rude or violent acts at other fellow kinoites or Equipment, without the purpose of making a movie, is strickly forbidden and will cause immediate expulsion.
  2. No smoking in the KinoLab!
  3. Borrowed Equipment has to be handled with care.
  4. The Rooms we are working in are kindly given to us by the "Pasinger Fabrik", so please try to tidy up your workspace and don't damage anything.
  5. KinoM is not responsible for the content of the films presented at its screenings. The organizors can refuse to show a film, or can interrupt a film if they believe it contains hateful, racist, or illegal material.
  6. Films shown at Kino remain the property of their creator.
  7. KinoM's signature must appear after the credits of any film shown at a screening.
  8. Participants that have not registered properly at the Lab-Office and have not paid the participation fee cannot be granted free entry to the screenings

Back to registration

Screenings, Bilder, Filme

KinoM zeigt sich:
Kabaret-Screening 29.07., 01.08. und 03.08. jeweils 22:00

Am Besten sollte Kino live erlebt werden! Am 26.07.2008 um 22:00 Uhr starten die Screenings der frischen Kurzfilme, weitere gibt es am 01.08. und 03.08. jeweils um 22 Uhr.
  • KinoM-Kabaret Live am 29.07., 01.08. und 03.08. jeweils 22:00 in der Pasinger Fabrik Eintritt: 5 Euro
  • Filme vom KinoM gibts auch auf YouTube

Kontakt zur KinoM-Zelle

Mehr erfahren oder selber mal vorbei kommen?

Impressum

KinoM e.V. VR 201117
c/o Julia Castagnoli
1. Vorstandsvorsitzende KinoM e.V.
Am Kirchenhölzl 10
Email: info(at)kinom.de

Newsletter:

KinoLab (27.07.-03.08.2008)

+4915771596549
Pasinger Fabrik
August-Exter-Str. 1
S-Bahn Station "Pasing"